Alle Beiträge von Administrator (RK)

„Ein Engel des Herrn aber redete zu Philippus und sprach:  Steh auf und geh nach Süden“ Apostelgeschichte 8,26

Ein Christ pflegte an jedem Sonntagnachmittag evangelistische Broschüren zu verteilen. Doch als er sich einmal an einem regnerischen Sonntag recht müde fühlte, entschloss er sich, zu Hause zu bleiben.

„Papa, gehst du heute nicht?“, fragte sein elfjähriger Sohn. – „Nein, mein Junge, es regnet zu sehr.“ – „Papa, errettet Gott denn niemand, wenn es regnet? Soll ich für dich gehen?“

Der Junge ging tatsächlich hinaus, doch die Straßen waren menschenleer. Da steckte er seine Flyer in die Briefkästen. Bald hatte er nur noch einen übrig. Den wollte er im nächsten Haus abgeben. Als er klingelte, öffnete ihm eine alte Frau mit traurigem Gesicht. Mit einem Lächeln sagte er: „Guten Tag! Ich bin gekommen, um Ihnen das Evangelium zu bringen!“

Am folgenden Sonntag erscheint die alte Frau in dem kleinen Versammlungsraum, der in ihrer Straße war. Ihr Gesicht strahlt vor Freude, als sie erzählt:

„Gott sei Dank, dass Er mir am vergangenen Sonntag einen kleinen Boten geschickt hat. Ich war völlig verzweifelt, weil ich meinen Mann und meinen Sohn verloren hatte. Deshalb hatte ich mich entschlossen, meinem Leben ein Ende zu machen. Plötzlich klingelte es an der Tür. Ein Junge, freundlich wie ein Frühlingshauch, brachte mir dieses Blatt. Als ich es las, wurde mir klar, dass Gott mich liebt und mir vergeben will. Da habe ich Ihm meine Sünden bekannt und Ihn um Vergebung gebeten, und Er hat mich errettet.“

Quelle: Der Herr ist nahe, CSV-Verlag

Ein gewisser Gläubiger hatte zwei Schuldner; der eine schuldete fünfhundert Denare, der andere aber fünfzig; da sie aber nichts hatten, um zu bezahlen, schenkte er es beiden. Lukas 7,41

In Bezug auf Gott ist jeder Mensch ein zahlungsunfähiger Schuldner! „Denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes.“ (Römer 3,23) Auch wenn viele versuchen durch ein „ordentliches Leben“, gute Taten oder Spenden etwas zu tun, um vor Gott gut dazustehen, wird es doch niemand schaffen, eine einzige Sünde damit wieder gut zu machen. Und schon gar nicht kann die gesamte Schuld beglichen werden!

Aber die gute Nachricht ist: man braucht seine Schulden vor Gott gar nicht zu begleichen! Gott schenkt Sie uns! Er macht einen Schuldenschnitt! Aber nicht weil er einfach ein Auge zudrückt! Denn Sünde bestraft Gott immer mit dem Tod! (Römer 6,23)

Jesus Christus, der Sohn Gottes hat für unsere Schuld (Sünden) bezahlt, und zwar mit seinem Leben! ER ist für Deine und meine Sünden gestorben, damit wir ewiges Leben haben können!

Glaubst Du das? Nimmst Du diesen Schuldenerlass an?

Dein Glaube hat dich gerettet. Geh hin in Frieden!
Lukas 7,50

 

„Seit dem Altertum wird die angebliche Begegnung zwischen Alexander dem Großen und dem in Armut lebenden Philosophen Diogenes erzählt. Diogenes lag gerade in der Sonne, als Alexander mit seinem Gefolge erschien und fragte, ob er etwas für ihn tun könne. Der bedürfnislose Diogenes soll ihm nur trocken geantwortet haben: Geh mir aus der Sonne.

Diogenes ist sicher für Christen in seinem Leben und Schaffen insgesamt kein Vorbild. Aber wir erkennen doch: Wenn die Großen dieser Welt auftauchen und uns ihre Ehre und uns ihr selbst gezimmertes Glück anbieten, dann führt das nur dahin, dass für uns die Sonne der Liebe Gottes verdunkelt wird. Wir brauchen als Christen die Welt und ihre Vergnügungen nicht. Wir wollen deshalb, dass diese Dinge aus unserem Blickfeld verschwinden.“

„Liebt nicht die Welt, noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt liebt; so ist die Liebe des Vaters nicht ihn ihm“ (1. Johannes 2,15).

von bibelstudium.de

Verpasste Vorträge

Wir haben uns sehr über Euer Interesse und den Besuch der Vorträge gefreut!

Falls jemand einen Vortrag verpasst hat, oder einfach nochmal hören möchte, senden wir gerne eine CD mit den gewünschten Vorträgen zu. Bitte einfach eine E-Mail mit der Anschrift an info@Christen-in-Hamm.de senden.

Wir wünschen allen Hörern Gottes Segen!

„Glückselig, die das Wort Gottes hören und bewahren!“
Lukas 11,28

Einladung zur Evangelisation

In diesen Tagen werden wieder Einladungen zur Evangelisation in Hamm verteilt!

Auch Plakate werden in den nächsten Tagen vermehrt auf den Straßen in Hamm zu sehen sein. Wir hoffen und beten für viele interessierte Besucher.

Leider werden wir nicht alle Haushalte in Hamm mit den Einladungen erreichen können. Alle die keine Einladung bekommen haben, können sich auf der Seite Evangelisation 2013 näher informieren. Auf bibeltermine.de gibt es die Einladung auch als Datei zum Download.

Ein kranker Mann, der nicht gehen konnte, wurde vor die Füße des Herrn Jesus niedergelassen (Lukas 5 Vers 19). Was tat nun der Herr? Heilte er ihn? Nein er heilte ihn erst mal nicht, sondern er tat etwas viel schöneres: Aufgrund seines Glaubens vergab er ihm seine Sünden (V. 20). Die Gelehrten des Volkes erheben Einspruch: „Wer kann Sünden vergeben außer Gott?“ fragten sie. Als Beweis, das der Herr auch wirklich Gott ist heilt er den kranken Mann.

Unser Herr zeigt uns mit dieser Begebenheit, dass Sündenvergebung viel wichtiger ist als Gesundheit. Viele Menschen sagen: „Hauptsache gesund!“ Aber das ist nicht die Hauptsache. Leider ist es oft so, dass uns das körperliche Elend, die soziale Not oder andere Dinge viel mehr bewegen als das Wissen, dass ein Mensch der vielleicht gesund ist, ohne Vergebung ewig verloren geht. Wenn das so ist, müssen wir was korrigieren. Der Herr hatte die richtigen Prioritäten.

Wenn uns das nächste Mal ein Mensch begegnet der sagt „Hauptsache gesund“, können wir ihm Antworten „Nein, Hauptsache vergeben.“

Quelle: Bibel-Blog.de